Sie sind hier

Fachexkursion zur Käserei Plangger

Am 08.November starteten wir, die Schüler und Schülerinnen der Fachberufsschule für Milchtechnologie aus Rotholz unsere Fachexkursion zur Käserei Plangger nach Walchsee sowie zum dazu gehörigen beeindruckenden Felsenkeller.

Zuerst besuchten wir zusammen mit Käsereimeister Brunner Reinhard (Juniorchef) die Produktionsstätte. Es werden jährlich rund 10 Millionen Liter Heumilch von insgesamt 40 MitarbeiterInnen zu Käse (Bergkäse mit diversen Reifezeiten, Schnitt und Weichkäse) Topfen und Butter verarbeitet. Eine tägliche Abholung und Verarbeitung der Milch ermöglicht vor allem frische und hochwertige Fertigungen diverser Milch und Rohmilch Produkten. Zur Verkäsung der Milch stehen der Käserei Plangger zwei offene Kupferfertiger (zu je 10.000 Liter) und ein geschlossener Nirofertiger (zur Herstellung von Tilsiter) zur Verfügung. Der Käsebruch wird mit Hilfe zweier Kassettenpressen zu gewünschten Formen gepresst. Der Tilsiterbruch wird in Stangenformen abgefüllt und anschließend mit Hilfe des Eigengewichtes gepresst und mehrmals gewendet. Zur Verfügung steht ein Salzbad mit Luftumwälzung und einem Fassungsvermögen von 20.000 Liter mit einer Kochsalzkonzentration von 23%. Im Gegensatz zu Hart und Schnittkäsen werden die Weichkäse von Hand trocken gesalzen.

Zur Buttererzeugung (Sauerrahmbutter) wird ein Kaltreifungsverfahren angewandt. Der Sauerrahm wird mit Hilfe eines Butterfasses verbuttert und anschließend mit der „Benhill-Abpack“ abgepackt. Für die Herstellung von Topfen verwendet die Käserei Plangger eine „Schulenburg Wanne“. Besonders freute uns hier einen ehemaligen Klassenkameraden getroffen zu haben (Anton Eis).


„Die Natur kann mehr als der Mensch weiß“ - unter diesem Motto ging die Käserei in den Bau des 2015 fertiggestellten Felsenkellers.

 

Im 160 Meter langen in den Felsen gesprengten Keller finden bis zu 650 Tonnen Käse zur Reifung Platz. Die Käserei Plangger hat sich auf langgereifte Käse mit einer Reifezeit von 9 bis 15 Monaten spezialisiert. Durch die Beschaffenheit der Felsenwände wird die Temperatur konstant zwischen 11°C und 12°C gehalten. Die relative Luftfeuchtigkeit beträgt im Winter ca. 80% (Befeuchtung nötig) und im Sommer ca. 98% (Entfeuchtung nötig). Dies soll eine möglichst gleichbleibende Reifung gewährleisten. Auch Nischenprodukte finden im Keller einen Platz. Wie unter anderem der „Steinbeißer, Plangger´s BioBlue und Bockshornkäse“. Weiters befinden sich 3 Schmierroboter im Keller, welche die Arbeit der Mitarbeiter sehr erleichtert. Jedoch wird nicht jeder Käse mittels Roboter geschmiert. Es gibt zum Beispiel den Urfelskäse der per Hand zweimal mit einer Schmiere aus Steinsalz und Kräutern veredelt wird In Kooperation mit der Firma Tirol Pack werden die fertig gereiften Käse verpackt. Nach dieser ausführlichen und spannenden Führung hatten wir auch die Möglichkeit die verschiedenen Käsespezialitäten der Firma zu genießen. Wir möchten uns hiermit bei der Käserei Plangger und speziell beim Juniorchef Reinhard Brunner recht herzlich für die großartige Führung, der fachlichen Auskunft und der anschließenden Verköstigung bedanken.

Exkursionsbericht der 2f und 2g Klasse 2019/2020.