Sie sind hier

Praktikumsbericht Puls Simon 3iBK

Praktikumsbericht von Simon Puls

Praktikumsland: Nord Irland Hauptstadt Belfast 

 14.10.2018 – 10.11.2018

  Organisation: IFA – Internationaler Fachkräfteaustausch & Intern Europe Belfast

  

 

Wie bin ich dazu gekommen ein Auslandspraktikum zu machen:

Für mich stand schon relativ früh fest, dass mich ein freiwilliges Auslandspraktikum sehr reizt. Da ich schon immer interessiert war, neue Dinge auszuprobieren und mich immer wieder vor neue Herausforderungen zu stellen, war für mich klar, dass ich so etwas unbedingt machen würde.

Dabei haben mir meine Berufsschule, die TFBS für Wirtschaft und Technik Kufstein-Rotholz und mein Lehrbetrieb, die Firma Ventotrans GmbH sehr geholfen, meinen Traum zu verwirklichen.

Anfangs wurden Informationsdokumente ausgehändigt von der Organisation IFA (Internationaler Fachkräfteaustausch), damit hat dann alles begonnen.

Nach einem kurzen Aufnahmeverfahren wurde ich dann angenommen. Dann stand auch schon fest, dass ich mein Praktikum in Belfast absolvieren werde.

Praktikum in Belfast:

Wir bereisten Belfast mit insgesamt 13 Personen aus ganz Österreich und jede Person hatte einen anderen Lehrberuf. Also waren wir eine sehr große und vielseitige Gruppe. Aber zum Erstaunen sind wir alle miteinander sehr gut ausgekommen und es gab gar keine Probleme. Auch das Apartment (direkt im Studentenviertel von Belfast) war groß genug für 13 Personen. Also so zusagen eine riesige WG.

Ziel war es für uns nicht so sehr unsere Englisch-Kenntnisse zu verbessern, ich wusste, dass das in lediglich einem Monat nur schwer zu schaffen war, sondern viel mehr das Kennenlernen dieser für uns fremdartigen Kultur und Arbeitswelt. Es war sehr spannend mit anzusehen, wie man in einem anderen Land mit der Arbeitsmoral, Lebenseinstellung oder Freizeit umgeht.

In der 1. Woche waren wir in einer sogenannten „International School“, wo wir von 09:00 – 13:00 Uhr einen intensiven Englischkurs hatten.

Ich absolviere zurzeit meine Lehre zum Bürokaufmann im 3. Lehrjahr und wurde dann in einem Logistik-Unternehmen direkt am Hafen untergebracht, was mir sehr viel Spaß gemacht hat. Da es sehr vielseitig war und ich mich jeden Tag auf neue Herausforderungen einlassen musste. Das Arbeitspensum war dabei genau richtig, man hatte immer was zu tun, doch Raum für kurze Kaffeepausen war immer vorhanden. Auch Stress oder Zeitdruck seitens des Arbeitgebers waren nie vorhanden. Das Miteinander mit den anderen Lehrlingen hat sehr gut funktioniert. Da jeder einen anderen Lehrberuf hatte, waren wir überall in anderen Firmen aufgeteilt und jeder hat wirklich Freude daran gehabt. Vor allem die Gastfreundlichkeit und immer stets nett und freundlich zu sein, hat uns das Arbeiten in Nordirland vereinfacht.

Aber wir waren ja nicht nur zum Arbeiten dort, sondern hatten auch die Möglichkeit uns einige Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Wie zum Beispiel: Die Gaint‘s Causeway Tour (mit einem Bus) und Game of Thrones Tour, die Landschaft in Belfast, Städtetrips in Belfast sowie in Dublin oder verschiedene Bier Brauereien zu besichtigen oder das Titanic Museum zu besuchen etc. Also wie man sieht war der Monat eindeutig zu kurz um alles anzuschauen.

Ich kann für mich sagen, dass ich einiges gelernt habe und viele neue Erfahrungen und Erlebnisse gesammelt habe, die ich nicht vergessen werde.

Bewertung des Praktikums:

Ich war sehr zufrieden mit meinem Praktikum in jeglicher Hinsicht, von der Organisation seitens IFA und Intern Europe bis hin zur Gastfirma, wo ich mich für 3 Wochen unter Beweis stellen konnte. Da wir das gesamte Praktikum fast auf uns allein gestellt waren, konnten wir unsere Freizeitmöglichkeiten sehr gut einteilen. Wir haben sehr viel gesehen und erlebt und konnten ziemlich viele Erfahrungen sammeln.

Ich kann auf jeden Fall sagen, dass sich das gesamte Praktikum gelohnt hat und ich würde sowas sofort wiederholen. Auch sprachlich hat es mir ein großes Stück weitergeholfen.

Da die Zeit relativ schnell vorbei war, konnte ich arbeitstechnisch nicht viele anspruchsvolle Aufgaben übernehmen, aber dennoch bin ich mit großer Freude an jede Aufgabe herangetreten.

Ich bin sehr froh, diese Entscheidung getroffen zu haben und bereue keine einzelne Sekunde. Da es mich in meinem Leben ein Stück weitergebracht hat und ich Erfahrungen gesammelt habe, die mir keiner mehr wegnehmen kann.

Ich bin sehr froh, dass mein Lehrbetrieb die Firma Ventotrans GmbH und die Berufsschule TFBS Kufstein-Rotholz mich auf diesem Weg sehr unterstützt haben.

Ich kann sowas nur empfehlen für jeden, der Interesse hat ins Ausland zu gehen. Ich bin immer noch überwältigt und kann es kaum in Worte fassen, wie schön und gut dieses Praktikum war.